Auf dem Weg in den „Failed state“ – Warum Deutschland scheitern muss.

Mit dem Begriff „failed state“ umschreibt man gemeinhin Länder irgendwo in Südamerika, Afrika oder einem anderen Teil der Welt, die als Staaten komplett gescheitert sind und in deren Grenzen das Leben von Niedergang, Mangel, Instabilität, Krise und permanenter sozialer Katastrophe geprägt ist. Manchmal auch zusammen mit exzessiver Gewaltausübung durch den Staat oder sog. „Warlords“. Bekannte Beispiele für „failed states“ sind Somalia, Haiti, Afghanistan oder der Kongo. Deutschland ist davon noch einigermaßen weit entfernt, was aber nur für die Gegenwart gilt. Es steht jedoch zu befürchten, dass sich dieses Land irgendwann in den nächsten Dekaden zu eben einem solchen Staat entwickeln wird. Vielleicht auf etwas höherem Niveau, aber das tut letztlich nichts zu Sache. Warum das so ist? Die Gründe dafür kann man im Prinzip in einem einzigen Bild erkennen:

(Quelle: gettr.com)

Das Bild zeigt die ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und derzeitige „Ministerin für Bla-Bla“ wie sie in offenkundig volltrunkenem Zustand auf einer rituellen Saufparty in der bayerischen Landeshauptstadt (aka „Oktoberfest“) einen Maßkrug in die Höhe hält und dabei mit verzerrtem Gesicht irgendetwas dem Fotografen entgegen grölt. Was das ist, bleibt offen, und es ist gut, dass es sich bei diesem erschreckenden Zeitdokument nicht um eine Videoaufnahme handelt und uns der Ton und die bewegten Bilder demzufolge erspart bleiben. Man müsste sich vermutlich sonst übergeben.

Warum ist dieses Foto exemplarisch für den Niedergang von Deutschland?

Wir erleben hier nicht nur einen peinlichen Exzess im Alkoholrausch sondern erhalten nolens volens auch einen tieferen Einblick, der uns die desolate geistige Verfassung der angeblichen „Eliten“ dieses Landes drastisch vor Augen führt und Rückschlüsse auf deren bereits weit fortgeschrittene sittliche Verwahrlosung erlaubt.

Das Bild sagt nämlich sehr viel mehr über die charakterliche, persönliche und sittliche Reife jener Menschen aus, welche dieses Land terrorisieren, als es auf den ersten Blick scheint. Ich vermeide in diesem Zusammenhang übrigens das Wort „regieren“, denn als eher antiquiert denkender konservativer Mensch assoziiere ich mit dem Verb „regieren“ immer noch Begriffe wie wie Verantwortung, Verstand, Überlegtheit, Sinnhaftigkeit und, im besten Falle, Weisheit. Davon ist nichts vorhanden bei der heutigen „Regierung“. Es ist ein desolater Haufen von Politikern, die eines gemeinsam haben: Sie hätten im zivilen Leben in einer nicht vernachlässigbaren Anzahl von Fällen keinerlei Chance auf einen halbwegs auskömmlichen Beruf, der sie zu ernähren in der Lage wäre. Nun wäre das bereits schlimm genug, denn eine Regierung aus Versagern muss scheitern, aber diese Leute entblöden sich nicht einmal, sich, wie die gezeigte „Spitzenpolitikerin“, in der Öffentlichkeit zu verhalten wie ganz gewöhnliche Proleten. Der Verfall an Sitte und Moral ist also augenfällig und zeigt, wohin dieses Land gerade abdriftet: In einen Proletenstaat übelster Provenienz,  beherrscht von kognitiven Tieffliegern, Vollversagern und eben dem Plebs aus den unteren Sozialschichten. Mit einem Wort: Von Ungebildeten, Sauf- und Dummköpfen aller Couleur.

Und wenn ihre sonstigen Auftritte außerhalb der Saufarena und ihre Reden nicht schon desolat genug wären, reden diese Leute, o tempora, o mores, natürlich dann auch dem Drogenrausch das Wort. Wobei es letztlich irrelevant ist, welche Drogen konsumiert werden: C2H5OH (auch bekannt als „Trinkalkohol“ wie die „Dame“ im Bild oben), Cannabis (die Partei, welcher diese „Dame“ angehört, plant ja die Freigabe von verschiedensten Produkten für den „bewusstseinserweiternden“ Konsum), Crack, Extasy oder was auch immer. Immer rein in die Birne. Vermutlich will man nicht nur sich sondern auch dem Volk etwas Erleichterung verschaffen. Denn anders als vollkommen bedröhnt, lassen sich diese bizarren Politikerdarsteller auch kaum noch ertragen.  Man will vermutlich dem Volk einen letzten Dienst erweisen und plant die Ruhigstellung desselben mit allen möglichen Substanzen. Und geht, endlich einmal, mit gutem Beispiel voran. Eine Republik der Betrunkenen, Bekifften und Bekloppten, die keinen Halt mehr im Leben haben.

Maßlosigkeit als Charaktermerkmal

Die Vertreter der heutigen politischen Kaste fallen äußerlich nicht nur durch einen Proletenhabitus und ihre mangelnde Bildung auf, sondern vielfach auch durch erhebliches Übergewicht bis zum Adipositas (Medizinersprache für Fettsucht). Paradebeispiel ist die derzeitige Vorsitzende der GRÜNEN, eine gewisse Ricarda Lang. Von Beruf ist die Dame Studienabbrecherin, vom Phänotyp her ist sie stark adipös.

Das Problem: Wer sein eigenes Essverhalten nicht kontrollieren kann, wie soll er oder sie dann sein/ihr weiteres Verhalten kontrollieren? Disziplinlosigkeit und Adipositas gehen Hand in Hand. Undisziplinierte Menschen als Politiker sind gefährlich, denn sie handeln planlos. Oder, um mal beim Thema zu bleiben,“aus dem Bauch heraus“. Und Frau Lang ist nicht der einzige Vertreter von Politikern mit schweren Gewichtsproblemen.

Es sind übrigens die gleichen Politiker, welche die Menschen im Land beständig zum Maßhalten und zum Verzicht anhalten wollen. Sie selbst nehmen sich aber von dieser Aufforderung gerne aus und schaufeln in sich wesentlich mehr hinein als ihnen guttut und als es mit ihren Maßhalteappellen vereinbar wäre. Quod licet Iovi non licet bovi. Dass dabei die eigenen Taschen gut, gerne und regelmäßig gefüllt werden, ist diesen Korrupten überdies normales Tagesgeschäft.

Unwissen und Unreflektiertheit als Charaktermerkmal

Der Personenkreis, der sich dieses Land zur Beute gemacht, fällt überdies durch erhebliche intellektuelle Defizite auf. Dies betrifft vor allem das Wissen um Sachverhalte mit denen Politiker täglich umgehen müssen. Diese Leute sind ungebildet und dürfen als typischer „Output“ eines Bildungssystems gelten, das nach den rot-grünen Plänen ebenfalls ungebildeter Weltverbesserer, Schwätzer und Dünnbrettbohrer im Laufe der letzten Jahrzehnte konsequent umgestaltet wurde und nichts mehr mit „Bildung“ zu tun hat. Wenn man wirklich jeden zum Abitur bringen will, dann ist es fast logisch, dass dabei auch ein Kevin Kühnert, eine Ricarda Lang oder ein Robert Habeck herauskommen. Inklusive Abitur und teilweise sogar mit Studienabschlüssen. Dies aber auch nur in einigen Fällen und dann natürlich in Geschwätzfächern. Die kognitive Kompetenz, früher als Intellekt in Verbindung mit Allgemeinwissen und der Anwendbarkeit derselben subsumiert, geht gegen Null.

Ein paar Beispiele: Erinnern Sie sich noch an die eigenwillige Interpretation des Begriffes „Pendlerpauschale“ durch den GRÜNEN Robert Habeck, der derzeit als Bundeswirtschaftsminister dilettiert? Oder an die Aussage des momentanen GRÜNEN Landwirtschaftsministers Özdemir, dass täglich „80 Gigabyte“ zuviel an elektrischer Energie produziert würden? Oder an Frau Baerbocks (heutige Bundesaußenministerin) Äußerungen, dass „das Netz der Speicher“ für elektrische Energie sei, man auch Kühlhäuser zur Produktion elektrischer Energie nutzen könne oder man in Batterien von Autos „Kobold“ finden würde. Derlei schwere fachliche Schnitzer finden sich zuhauf, wir wollen es bei ein paar der bekanntesten Beispiel bewenden lassen. Sie zeigen eines in aller Deutlichkeit: Wir werden von Unwissenden, von Dummköpfen und Schaumschlägern regiert. Wenn die Regierenden keine Ahnung haben, wird das schlimm enden. Dass diese Leute ihren entsetzlich Bullshit auch noch mit Lautstärke und Vehemenz öffentlich vortragen, macht die Sache noch schlimmer. Wenn man keine Ahnung hat, aber nicht die Demut dies zuzugeben sondern stattdessen lautstark Reden schwingt, kann man sich als denkender Mensch nur noch angewidert abwenden. Fremdschämen ist dann die einzige verbleibende Alternative.

Wertlose „Werte“

Wer nichts weiß, nichts kann und demzufolge nichts ist, braucht ein Substitut. Dies haben diese Rohrkrepierer des Verstandes sich selbst erdacht: Das endlose Geschwätz, die dümmlichsten Thesen, das wertlose Pseudowissen eines akademischen Prekariats: Nicht-Wissenschaften wie „Klima“ und „Corona“, „Gender Studies“ oder anderer Unsinn. Darin erzielen diese Vollversager vortreffliche Erfolge und sie kommen sich sehr groß vor. Sie schleifen dabei unsere Traditionen, rauben uns unsere Identität und ersetzen sie durch ihren kleingeistigen Tand. Wenn jeder sein Geschlecht einmal im Jahr durch einfache Selbsterklärung wechseln darf, zeugt dies von einer zutiefst idiotischen Gedankenwelt, deren Rezeption nachgerade körperliche Schmerzen verursacht. Tradierte und wissenschaftlich vollkommen korrekte Sichtweisen, nämlich dass es nur zwei Geschlechter gibt (von den sehr wenigen Hermaphroditen einmal abgesehen, die sind aber, zumindest beim Menschen, nicht reproduktionsfähig), diese wissenschaftliche Erkenntnis wird auf dem Altar der „woken“ Blödheit geopfert. Ein Opfer, das diese Minderbemittelten gerne bringen, denn sie haben gar keine Wissenschaft insofern ist ihr persönlicher Verlust in der Causa verschmerzbar.

Dummheit und Dekadenz als Auslöser des Abstiegs

Kognitive Beschränktheit und die Wahrnehmung von Führungsaufgaben sind eine fatale Mischung, die zwangsläufig zum Scheitern führen muss. Wer zu dumm ist, zu erkennen, was das Thema mit dem er umgehen muss, impliziert, und wer dann aufgrund seiner Position zu entscheiden gezwungen ist, wird Schiffbruch erleiden. Wir werden von Wirrköpfen regiert, die aber meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Es sind Berufslose, Schwätzer, Großsprecher und fachlich kaum fähige Menschen aller 63 von ihnen erdachten Geschlechter, denen man dieses Land anvertraut hat. Selbstüberhöhung ist ein beständiges Verhaltensmerkmal. Wer wenig Verstand hat, muss eben glauben, so heißt der der  moderne Glaube dann für diese Leute eben „Ideologie“.

Das alles sind, neben vielen anderen Faktoren, die Auslöser für den Niedergang, den wir derzeit erleben. Wenn es uns nicht gelingt, das Ruder herumzureißen, die Wirrköpfe (und in einzelnen Fällen handelt sich nicht nur um Wirrköpfe sondern um ausgemachte Psychopathen!) von der Macht zügig  zu entfernen, sind wir auf dem direkten Weg in einen gescheiterten Staat. Und das wird keine 40 Jahren dauern wie beim letzten Versuch, ein linkes System am Leben zu halten. Und bis es soweit ist, und wir diese Clique aus Unfähigen, Studienabbrechern und Großmäulern  aus ihren hochdotierten Pöstchen gejagt haben, denken Sie doch einfach mal über die nachfolgenden Sätze nach:

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s